Kunstmäzenin Erika Pohl-Ströher engagiert sich im Erzgebirge
In Annaberg-Buchholz beginnt eine neue Schatzsuche: 519 Jahre nach dem ersten Silberfund können Besucher den ganzen Reichtum der Erzgebirgstradition und seiner weltweit bekannten Volks- und Holzkunst ganz neu für sich entdecken: am 29. Oktober 2010 wurde die Manufaktur der Träume, eine Sammlung der Erika Pohl-Ströher-Stiftung in Annaberg-Buchholz eröffnet. Es ist  ein Traum zur Wirklichkeit geworden. Mitten im Herzen der Annaberger Altstadt, mitten im Herzen des Erzgebirges ist ein Haus entstanden, in dem Tradition, Brauchtum und Volkskunst eine wunderbare Symbiose bilden.
Die Sammlung Erika Pohl-Ströher ist ein echter Schatz. Sie vereint 1.000 historisch wertvolle Objekte der Volkskunst und des Kunsthandwerks. Ihre Wurzeln haben sie im sächsischen und böhmischen Erzgebirge, aber auch im Vogtland, in Thüringen und im Riesengebirge. Zeitlich erstreckt sich die Sammlung über vier Jahrhunderte, vom frühen 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart.
Insgesamt erstreckt sich die Manufaktur der Träume auf vier Etagen auf etwa 1.800 m², davon rund 1.100 m² an Ausstellungsflächen. Ein gläserner Treppenturm erschließt alle Etagen. Gekrönt wird die Ausstellung von einer Terrasse, die einen traumhaften Ausblick über die Stadt Annaberg bis hin zum Fichtelberg bietet. Das Domizil lässt Kindheitsträume neu erwachen. Sie nimmt den Besucher mit hinein in den Zauber der Erzgebirgsweihnacht, in die geheimnisvolle Untertagewelt, in ein wunderbares Spielzeugland. Sie spricht alle Sinne an. Mit Augen und Ohren, mit Herz und Verstand entdecken Besucher handwerkliche und künstlerische Schätze des Erzgebirges und anderer Regionen. Schönheit, Vielfalt, Buntheit, Glanz und Pracht der Stücke, aber auch Erfindungsgabe, Einfallsreichtum und Improvisationstalent von Künstlern und Handwerkern stehen im Mittelpunkt der Präsentation. Spielzeug- und Weihnachtsproduktion, bergbauliche und sakrale Themen, Schnitzkunst, Weihnachtsberge und Pyramiden, Lichterträgern und Massefiguren bilden dabei besondere Schwerpunkte.
Wunderbare Kinderspielzeuge, voll funktionsfähige Weihnachtsberge, uralte Buckelbergwerke und Flaschenpyramiden, ganze Bergparaden, eine begehbare Weihnachtsvitrine und ein großer Engelschor bieten außergewöhnliche Einblicke in die Volkskunst und das Handwerk des Erzgebirges. Auf Kinder und Familien hat sich die Manufaktur der Träume besonders eingestellt. Historische Spielzeuge, Entdeckertunnel für die Jüngsten und interaktive Stationen, an denen Kinder selbst aktiv werden können laden dazu ein, das Haus mit allen Sinnen zu erleben. Fantasie und Entdeckerfreude sollen angeregt und Wissen spielerisch vermittelt werden.

Ein besonderer Tipp!
Das neue Museumsviertel in Annaberg-Buchholz - Tor zum Erzgebirge. Mit dem Bau sind die Manufaktur der Träume, das Kulturzentrum Erzhammer, das Adam-Ries-Museum und der Studienraum Carlfriedrich Claus zu einem museal-touristischen Gesamtkomplex vereinigt worden. Das Foyer des Erzhammers bildet den Eingang in die Manufaktur der Träume. Symbolisch öffnet es das Tor zum Erzgebirge.
(Texte und Fotos zum Teil von der Homepage entnommen)

>zurück

Buchen!
  • Manufaktur der Träume in Annaberg
  • Manufaktur der Träume Pyramide
  • Manufaktur der Träume Ausstellung
  • Manufaktur der Träume Vitrine